Urlaub in Deutschland? Keineswegs langweilig!

nordlichtpost-urlaub-in-norddeutschlandViele Deutsche zieht es in ihren Ferien in die Ferne. Dies ist oft teuer und und mit großen Strapazen, z.B. einem langen Flug verbunden. In den vergangenen Jahren zeichnet sich jedoch ein Trend zum Heimaturlaub ab, den junge und alte Menschen, Singles oder Familien gleichermaßen schätzen. Dabei rücken vor allem die Nordsee und die Ostsee als Reiseziele in den Blick.

Ihre schönen und bisweilen als die „deutsche Karibik“ bezeichneten Strände bieten nicht zuletzt wegen der frischen, salzhaltigen Luft gute Möglichkeiten zur Erholung vom alltäglichen Stress. Im Folgenden sollen einige dieser beliebten Reiseziele an Nordsee und Ostsee vorgestellt werden, darunter bekannte und weniger bekannte. Im Fokus sind dabei vor allem die Strände, von denen Norddeutschland einige sehr schöne zu bieten hat.

Norddeutschland und seine Strände

Urlaub an Nordsee und Ostsee ist beliebter denn je und lockt jährlich zahlreiche Touristen nach Norddeutschland. An der Oststee etwa laden das Ostseebad Binz auf der Kreideinsel Rügen oder aber Ahlbek und Zinnowitz auf Usedom zum Baden und Sonnen ein. Was zu DDR-Zeiten nur wenigen möglich war, ist heute besonders für Familien erschwinglich und ein Genuss: Auf Rügen etwa können neben dem Sonnenbad auch Wanderungen entlang der bereits von Caspar David Friedrich portraitierten Kreidefelsen unternommen werden.

Bei schlechtem Wetter laden zahlreiche Wellnesshotels und SPAs zum Entspannen ein. Auch die Nachbarinsel Hiddensee kann per Boot von Rügen aus erreicht werden und wartet mit sanddornumrankten Sandstränden auf. Auf Usedom hingegen ermöglichen lange Strandpromenanden ausgiebige Spaziergänge und wenn der Andrang zu groß ist auch einen Abstecher zum abgelegenen, aber wunderschönen Achterwasser. Wer hingegen die Nähe zur Stadt bevorzugt, für den dürfte der Strand von Warnemünde die richtige Wahl sein.

Rostock ist hier nur einen Katzensprung entfernt. Etwas ruhiger geht es auf der Halbinsel Fischlad-Darß-Zingst zu, wo die ins Wasser ragenden, entwurzelten Bäume des Weststrands ein wildromantisches Szenario bieten. Hier tummeln sich viele Künstler. Wer den Sand liebt, ist dagegen auf Amrum richtig. Hier gibt es bei Ebbe den breitesten Sandstrand Deutschlands. Zuletzt noch ein Geheimtipp: Wer nicht unbedingt baden, sondern Tiere beobachten möchte, der sollte die Helgoländer Düne zur Winterzeit besuchen. in dieser Zeit kriegen die Kegelrobben ihre Jungen,die dann im Sand liegen und tolle Fotomotive abgeben!

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.