Sport im Norden – der Nordseelauf

Sitzen ist das neue Rauchen – viele Menschen haben diesen Spruch schon einmal gehört. Damit ist gemeint, dass der heutige Lebensstil viele sogenannte Zivilisationserkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck mit sich bringt. Manchmal läuft der Tag so ab: morgens setzt man sich ins Auto, fährt zur Arbeit, erledigt danach einige Einkäufe und abends lässt man den Tag gemütlich auf dem Sofa ausklingen. Keine Rede von den 10.000 Schritten, die Gesundheitsexperten für alle Menschen empfehlen. Denn ursprünglich bestimmte Bewegung den Alltag. Durch den vorwiegend sitzenden Lebensstil kommt es nicht nur zu gefürchteten Herz-Kreislauferkrankungen, sondern auch zu Rücken- und Schulterschmerzen. Außerdem neigen Menschen, die den ganzen Tag vor dem Computer verbringen, vermehrt zu Fehlsichtigkeit, weil das Auge immer nur in der Nähe fokussiert. Daher benötigen viele heute eine Brille oder Kontaktlinsen wie die Purevision 2 hd. Auf der anderen Seite wiederum stehen Menschen, die ihre Freizeit genau planen, um ihr Sportprogramm in der Hektik des Alltags unterbringen zu können. Eine der unkompliziertesten Sportarten ist das Laufen, das mit vielen Vorteilen punktet.

Was braucht man zum Laufen?

Kaum eine Sportart ist so leicht auszuüben wie das Laufen. Gerade im Norden Deutschlands gibt es traumhafte Landschaften, tiefe Wälder, kilometerlange Sandstrände. Was gibt es schöneres, als bei einem Lauf in der Natur die Hektik des Alltags hinter sich zu lassen? Wichtig um dauerhaft Spaß am Laufen zu haben ist die richtige Ausrüstung.

Was braucht man für den Einstieg?

  • Passende Laufschuhe
  • Gute Laufsocken
  • Laufkleidung aus atmungsaktivem Material
  • Eine Sportbrille – lässt sich auch mit Kontaktlinsen wie den Dailies Total kombinieren
  • Für Ambitionierte: eine GPS-taugliche Uhr

Die passenden Laufschuhe findet man in Spezialgeschäften, wo es die Möglichkeit gibt, verschiedene Modelle zu testen. Fachkundige Verkäufer beraten gerne. Schließlich kommt es auf die Fußstellung an, welche Modelle am besten zum Läufer passen. Gerade für Einsteiger ist es gar nicht so einfach, sich bei der Fülle an Angeboten zurechtzufinden. Wer einmal bei einem Wettkampf wie dem Nordseelauf starten möchte, kommt irgendwann sicher an den Punkt wo der Kauf einer GPS Uhr ansteht. Viele ambitionierte Läufer trainieren nach ihrer Pulsfrequenz. In den Trainingsplänen nach dieser Methode ist nicht die Geschwindigkeit, sondern eine Pulsrate vorgesehen, innerhalb derer man verschiedene Läufe absolvieren sollte. Für den Nordseelauf ist einiges an Kondition gefragt, da sich dieser spannende Wettkampf über eine ganze Woche zieht. Ideal für einen Urlaub an der Nordsee oder um einfach einmal eine Woche mit Gleichgesinnten Spaß zu haben – egal in welchem Leistungsniveau man sich befindet.

Der Nordseelauf als Ziel vieler Sportler

Schon seit vielen Jahren gilt der Nordseelauf im Juni als einer der schönsten Läufe der ganzen Welt. Die Route führt durch malerische Fischerorte, über gründe Deiche und der Küste entlang. Auf ihrem Weg atmen die Sportler salzige Meeresluft ein und genießen die herrliche Naturlandschaft. Zwischendurch kann es sein, dass sich eine ganze Schafherde in den Weg stellt, die man erst vertreiben muss. Traditionell wird das Rennen über 7 Etappen geführt, die Strecke ist immer anders sodass die Starter jedes Jahr Gelegenheit haben, immer neue Flecken der herrlichen Küstenlandschaft kennenzulernen. Für die meisten Teilnehmer steht das gemeinsame Erlebnis im Vordergrund. Sie starten bei dem Volkslauf, um aktiv Sightseeing zu betreiben und um neue Leute kennenzulernen. Einige wenige Teilnehmer nutzen die Veranstaltung jedoch auch als Training für ein großes Ziel wie einen Marathon oder einen Ultraläuft. Dass der Event hervorragend organisiert ist und traumhafte Einblicke in die Natur der Ostsee bietet, hat sich bereits herumgesprochen. Mittlerweile ist das Starterfeld international, es kommen auch Sportler aus den Niederlanden, Luxemburg, aus Frankreich, Österreich und der Schweiz um gemeinmal mit Einheimischen die Nordseeküste entlang zu laufen. Interessant ist, dass der Nordseelauf bei vielen fix im Terminkalender verankert ist. Fast 50 Prozent der Starter sind sozusagen „Stammläufer“ und haben teilweise sogar schon am ersten Nordseelauf im Jahr 2002 teilgenommen.

Jedes Jahr zu den schönsten Küstenabschnitten laufen

Die Laufstrecken werden jedes Jahr anders gewählt, um den Startern immer ein neues Panorama und neue Herausforderungen zu bieten. Gleich bleibt in etwa die Streckenlänge, die Etappen sind zwischen 10 und 12 Kilometer lang. Die teilnehmenden Orte und Inseln gehören der Nordsee GmbH an. Dabei ist wichtig zu wissen, dass das Ziel einer Etappe nicht unbedingt der Start der nächsten sein muss. Zum ausgezeichneten Service des Veranstalters zählt der Transfer zum nächsten Ausgangspunkt. Wer das Rundumpaket bucht, muss sich nicht um Hotels und Logistik kümmern. Sämtliches Gepäck wird automatisch mittransportiert. Wer am Nordseelauf teilnimmt, sollte für jede Wettersituation gerüstet sein und genügend Laufschuhe und Kleidung mitnehmen. Eine ausreichende Reiseapotheke ist ebenfalls wichtig, auf keinen Fall sollte man auf muskelentspannende Einreibungen verzichten. Auch Wundschutz- und Sonnencreme sollte unbedingt ins Gepäck. Wer eine Brille oder Kontaktlinsen wie die Acuvue Oasys Hydraclear Plus trägt, sollte für den Fall der Fälle auch Reservelinsen und eine zweite Brille einpacken. Auch wer gut sieht, tut bei windigem Wetter gut daran, eine Sonnenbrille zu tragen um sich vor aufwirbelndem Sand zu schützen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.