Fünf interessante Fakten über das Wattenmeer

Beim Wattenmeer handelt es sich um bestimmte Küstenbereiche am Meer, die einem besonders intensiven Einfluss der Gezeiten ausgesetzt sind. Dabei finden in diesen Küstenbereichen des Wattenmereres regelmäßig zweimal täglich innerhalb der Niedrigwasserzeit die Ebbe als trockene Zeit und die Hochwasserzeit mit der Flut als die nasse Zeit statt, in der das Watt überflutet wird.

Bei Ebbe werden die jeweils trocken fallenden Flächen als die Wattflächen bezeichnet. Der Begriff Wattenmeer wird dabei vorzugsweise an Flachküsten mit Sand- und Schlickwatten genutzt. Die Rinnen, durch die das Wasser bei Ebbe wieder aus dem Watt abläuft und dann innerhalb der Flut wieder einläuft, werden üblicherweise als Priele bezeichnet. Größere Priele nennt man auch Seegatten.

Fünf interessante Fakten über das Wattenmeer

Auch wenn viele Menschen das Wattenmeer ausschließlich Norddeutschland und hier der Nordsee zusprechen, ist das Wattenmeer dennoch in vielen Teilen der Welt in gemäßigten Zonen zu finden. In den tropischen Zonen beispielsweise sind diese Küstengebiete üblicherweise mit Mangroven überwachsen. An der Ostsee gibt es das Wattenmeer nicht, da hier das Wasser weniger salzhaltig ist.

Das Wattenmeer ist in drei Bereiche unterteilt, die sich aus dem sublitoralen Bereich bilden, der unterhalb des mittleren Niedrigwasserstandes vorhanden ist und zu dem auch die Priele gehören. Der supralitorale Bereich wird nur bei großen Fluten überspült und üblicherweise durch Salzwiesen gebildet. Der eulitorale Bereich ist das eigentliche Watt, das bei Hoch- und Niedrigwasser jeweils oberhalb oder unterhalb des Wasserspiegels liegt.

Das Wattenmeer stellt einen besonderen und sehr extremen Lebensraum dar und so gibt es zahlreiche Tiere und Pflanzenarten, die ausschließlich hier leben und sich diesen Bedingungen angepasst haben.

Weiterlesen Fünf interessante Fakten über das Wattenmeer

Diese 3 Gegenstände dürfen bei der nächsten Nordsee-Reise auf keine Fall fehlen

Idyllische Seenlandschaften oder lieber das Meer? Ein Urlaub in Norddeutschland bietet abwechslungsreiche Tage für Groß und Klein. Zu den begehrtesten Zielen zählen vor allem die Seebäder an der Nordsee. Ebenso erfreuen sich die Ostfriesischen Inseln wie Juist, Spiekeroog sowie Norderney bei Erholungssuchenden großer Beliebtheit. Egal für welche Ferienregion Sie sich auch entscheiden, auf einige Dinge sollten Sie in Ihrem Reisegepäck nicht verzichten.

Gönnen Sie sich ein wenig Spaß und Abenteuer

Zahlreiche Menschen verbinden einen Ferienaufenthalt an der Nordsee mit Sonne, Strand und Meer. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sie bei der Erstellung ihrer Gepäckliste sofort an die Badebekleidung und Sonnencreme denken. Daher vergessen viele Reisende, dass das Wetter an Küsten mitunter wechselhaft ist: Kurze Schauer und sonnige Abschnitte lösen sich dann oftmals ab. Gleichzeitig weht nahezu immer eine leichte Brise. Selbst in der Hochsaison wird es selten richtig heiß.

Deshalb sollten Sie auf jeden Fall eine winddichte, Wasser abweisende Funktionsjacke mit Kapuze in Ihren Koffer packen. Derart gekleidet kann Ihnen auch das ungemütlichste Wetter nicht Ihren lang ersehnten Strandspaziergang vermiesen. Wenn Sie Ihren Urlaub auf den ostfriesischen Inseln oder an der Nordseeküste verbringen, sollten Sie sich das einmalige Erlebnis einer Wattwanderung nicht entgehen lassen. Wo sich während der Flut nichts als Wasser befindet, ist der Meeresgrund bei Ebbe plötzlich begehbar. Es ist ein erhabenes Gefühl, auf dem Meeresgrund mitten im Wattenmeer zu stehen.

Es lohnt sich, diesen einzigartigen Lebensraum zu entdecken. Zum Teil haben Urlaubsgäste sogar die Gelegenheit, die vorgelagerten Inseln trockenen Fußes zu erkunden. Um diese Wanderung in vollen Zügen genießen zu können, sollten Sie insbesondere in der kälteren Jahreszeit Gummistiefel an Ihren Füßen tragen. Für den Fall, dass Sie sich dieses Schuhwerk extra für Ihre Nordseereise kaufen müssen, werden Sie die Ausgaben nicht bereuen.

Weiterlesen Diese 3 Gegenstände dürfen bei der nächsten Nordsee-Reise auf keine Fall fehlen

Ein Eigenheim an der Nordsee

nordlicht-haus-kaufenDer Norden Deutschlands ist zweifelsohne eine der schönsten Gegenden des Landes. Es ist deshalb kein ungewöhnlicher Wunsch, wenn es einige Haushalte nach Norddeutschland zieht. Bedenkt man allerdings die Mietpreise in dieser Urlaubsregion, so stellt man sich automatisch die Fragen, ob ein Eigenheim an der Nordsee nicht sinnvoller wäre.

Überlegungen zu einem Immobilienkredit

Ohne ein entsprechendes Eigenkapital lässt sich der Traum nach einem eigenen Haus oder einer eigenen Wohnung nicht so leicht erfüllen. Die Alternative ist ein Immobilienkredit. Das würde sich aufgrund der Niedrigzinsphase auch lohnen, dennoch sollte man sich vorher die Frage stellen „Wieviel Kredit kann ich mir leisten„? Außerdem ist auch zu überlegen, ob man selber bauen oder kaufen sollte.

Weiterlesen Ein Eigenheim an der Nordsee

Ganz Weit im Norden Deutschlands – Wohlgefühl am Wattenmeer

Das Wattenmeer zählt seit 2009 zum Unesco-Weltnaturerbe. Bei geführten Wanderungen erfährt man viel über seine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt.
Das Wattenmeer zählt seit 2009 zum Unesco-Weltnaturerbe. Bei geführten Wanderungen erfährt man viel über seine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt.

Wenn die Hauptsaison vorbei ist und die Strände sich wieder leeren, kommt die Urlaubszeit für Genießer. Jetzt ist zwischen dem betriebsamen Sommer und dem dunklen Winter noch einmal Gelegenheit zum Durchatmen – zum Beispiel in der salzigen Nordseeluft des Fischerdorfs Neuharlingersiel. Bei langen Strand- und Wattspaziergängen kann man sich hier kräftig durchpusten lassen und der Seele eine Auszeit gönnen. Neben Meer und Natur bietet das urige Fischerdorf auch noch jede Menge Atmosphäre sowie ein reichhaltiges Kultur- und Verwöhnangebot. Unter www.neuharlingersiel.de gibt es mehr Informationen dazu.

Entspannen und genießen

Das Leben an der Küste richtet sich seit jeher am Rhythmus der Gezeiten aus.

Weiterlesen Ganz Weit im Norden Deutschlands – Wohlgefühl am Wattenmeer