Ganz Weit im Norden Deutschlands – Wohlgefühl am Wattenmeer

Das Wattenmeer zählt seit 2009 zum Unesco-Weltnaturerbe. Bei geführten Wanderungen erfährt man viel über seine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt.
Das Wattenmeer zählt seit 2009 zum Unesco-Weltnaturerbe. Bei geführten Wanderungen erfährt man viel über seine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt.

Wenn die Hauptsaison vorbei ist und die Strände sich wieder leeren, kommt die Urlaubszeit für Genießer. Jetzt ist zwischen dem betriebsamen Sommer und dem dunklen Winter noch einmal Gelegenheit zum Durchatmen – zum Beispiel in der salzigen Nordseeluft des Fischerdorfs Neuharlingersiel. Bei langen Strand- und Wattspaziergängen kann man sich hier kräftig durchpusten lassen und der Seele eine Auszeit gönnen. Neben Meer und Natur bietet das urige Fischerdorf auch noch jede Menge Atmosphäre sowie ein reichhaltiges Kultur- und Verwöhnangebot. Unter www.neuharlingersiel.de gibt es mehr Informationen dazu.

Entspannen und genießen

Das Leben an der Küste richtet sich seit jeher am Rhythmus der Gezeiten aus.

Weiterlesen Ganz Weit im Norden Deutschlands – Wohlgefühl am Wattenmeer

Hamburg – Auch für Aktien eine bedeutende Stadt

Hamburg ist weltweit als Handelsstadt seit Jahrhunderten bekannt und geschätzt. Neben einer langen Tradition als Hansestadt unterhält die Stadt auch heute noch einen der größten und wichtigsten Seehäfen Europas. Der Handel hat Hamburg schon immer geprägt und von daher ist es wenig verwunderlich, dass die Geschichte der verschiedenen Börsen in Hamburg 450 Jahre zurück reicht und dokumentiert ist.

Führend beim Zweitmarkthandel mit Fonds sowie Sparbriefen

Heute gibt es in Deutschland mit Frankfurt und Stuttgart größere Finanzbörsen. Die Börse in Hamburg jedoch bietet hier genau die gleichen Möglichkeiten. So können über 8.500 Titel gehandelt werden. Verlockend ist hierbei vor allem die angebotene Courtagefreiheit für Privatanleger bis zu einem Wert von 50.000 Euro bei DAX30-Titeln und bis 25.000 Euro bei Titeln aus weiteren Indizes.

Weiterlesen Hamburg – Auch für Aktien eine bedeutende Stadt

Das Reetdach und seine fünf Besonderheiten

Das Reetdach gilt als eine der ältesten Dacheindeckungen, die in Europa bekannt ist. Das Reetdach wird Norddeutschland und hier speziell der Nordsee zugeschrieben. Deshalb haben viele Menschen auch sofort das Gefühl von Urlaub, wenn sie ein mit Reet eingedecktes Dach sehen.

Werden Reetdächer fachgerecht eingedeckt, haben sie gegenüber den bekannten Dacheindeckungen, beispielsweise mit Dachziegeln, viele Vorteile aufzuweisen. Diese Dacheindeckung ist nach wie vor sehr populär und auch heute noch werden neu errichtete Wohngebäude speziell in der norddeutschen Region mit Reet eingedeckt.

Fünf Besonderheiten, die das Reetdach aufweist

Das Reetdach wird immer wieder Norddeutschland zugeschrieben. Den meisten Menschen ist nicht bekannt, dass das Dach zwar seine Heimat in unserer Vorstellung im Norden des Landes hat, dass es aber hier längst nicht am längsten verbreitet ist. Die ältesten Nachweise für die mit Reet eingedeckten Häuser sind für den Süden Deutschlands bekannt. Am Bodensee beispielsweise können historisch die mit Reet eingedeckten Häuser bis auf 4.000 Jahre vor Christus nachgewiesen werden.

Die Standzeiten von Reet sind stark abhängig von der Region, in der dieses Dachform gewählt wird sowie auch von den speziellen Gegebenheiten, die vor Ort vorhanden sind. Ein wettergeschütztes und gepflegtes Reetdach von guter Qualität des Reets kann durchschnittliche Standzeiten von durchaus 30 bis 50 Jahren haben. Aber unter sehr guten Bedingungen sind auch 100 Jahre Standzeit möglich. Damit ist das Reetdach sehr langlebig. Abhängig ist die Standzeit von der Qualität des verwendeten Reets sowie der Verarbeitungsweise.

Neben der Pflege und der Art der Konstruktion ist die Langlebigkeit des Reetdaches wesentlich von der Qualität des Reets abhängig. Die Weißfäulepilze sind es, die sich auf dem Reet ansonsten schnell verbreiten und das Dach zerstören können.

Weiterlesen Das Reetdach und seine fünf Besonderheiten

Die Urlaubszeit auf Norderney genießen

Frische Meeresluft, Sonnenschein, ein mildes Klima, Badevergnügen oder wohltuende Spaziergänge im Wattenmeer – das alles und noch viel mehr ist Norderney. Die Ostfriesische Insel bietet ideale Voraussetzungen für Ihren Urlaub. Ob mit der Familie oder romantisch zu zweit – in einer Ferienwohnung im Appartementhaus Reincke lässt sich der Urlaub ganz entspannt und flexibel genießen.

Urlaub auf Norderney

Norderney ist mit gut 26 Quadratkilometern die zweitgrößte Ostfriesische Insel. Die Nordseeinsel ist ideal für entspannte Ferien mit der ganzen Familie. Ein Großteil der Insel gehört zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Das Klima ist gemäßigt, im Sommer nicht zu heiß und im Winter nicht zu kalt. Für Badefreunde bietet die Insel mehrere Strände sowie das Badehaus.

Ferienwohnung im Apartementhaus Reincke

Für einen Aufenthalt auf den Ostfriesischen Inseln ist eine Ferienwohnung ideal, insbesondere wenn Sie mit der ganzen Familie reisen möchten. Das Appartementhaus Reincke ist ein persönliches und familiengeführtes Haus. Es stehen 14 geschmackvoll eingerichtete Ferienwohnungen für 1-4 Personen zur Verfügung. Alle Wohnungen sind mit Badezimmer und Küche bzw. Küchenzeile ausgestattet. Buchungen sind bereits ab fünf Übernachtungen möglich, die Mitnahme von Haustüren ist mit Rücksicht auf Allergiker leider nicht möglich.

Weiterlesen Die Urlaubszeit auf Norderney genießen

Der 6 erfolgreichsten NDR Produktionen

nordlichtpost-ndr-produktionNorddeutschland und die Ostsee haben sich schon immer als Magnet für Filmemacher erwiesen. Die herbe Landschaft zwischen den Meeren eignet sich hervorragend als Kulisse und Hintergrundbild für viele gute Geschichten. Der NDR hat sich schon immer für Produktionen mit Qualität ausgezeichnet.

Regelmäßig werden auch NDR-Produktionen mit wertvollen Kritiker-Preisen pämiert. Auch die landesweit beliebte Produktion „Dittsche“, die das Leben eines Langzeitarbeitslosen mit Geist nachzeichnet und seit Jahren Kultstatus genießt, spielt in einem Grillimbiß im Hamburger Stadtteil Eppendorf. Nicht nur TV-Produktionen, auch das internationale Kino fühlt sich von Norddeutschland und der Ostsee angezogen.

So finden die hochgelobten „Nordischen Filmtage“ seit Jahren in Lübeck statt und verzeichnen jedes Jahr ein größeres Publikumsinteresse. Die Karten sind bereits lange vor Beginn ausverkauft.

Ostsee und Norddeutschland steht für Einsamkeit und eindrucksvolle Bilder

Ein paar Beispiele aus der TV-Geschichte:

1. Tatort: Legendär ist „Reifezeugnis“ mit Natassja Kinski aus den 70 er Jahren, der in Eutin und der ostholsteinischen Schweiz spielt (wo zum Beispiel auch Kleinstadtbahnhof mit Gustav Knuth gedreht wurde).

2. Ebenso legendär sind die Tatorte mit Manfred Krug oder

3. heute mit dem Kieler Ermittler Borowski.

4. Eine Legende der TV-Geschichte ist „Schwarz-Rot-Gold“ mit Zollfahnder Zaluskowski (Uwe Friedrichsen).

5. International bekannt wurde die beliebte Satire-Sendung Xtra3 vom NDR, besonders nach politischen Parodien zum Fall Erdogan. Auch diese Produktion hat schon Preise gewonnen.

6. „Tatortreiniger“ ist eine besondere Produktion, die selbst für den Grimme Preis nominiert wurde und den Charakter eines Kammerstückes hat.

Auch in Zukunft werden sicher viele gute Geschichten im Norden in Produktionen des NDR erzählt werden. Das besondere Ambiente der Region liefert einfach schöne Bilder und kann jede Form von Gefühlen transportieren und unterstützen. Dabei entwickeln sich viele Formate und TV-Produktionen über die Jahre sogar zu Dauerbrennern, obwohl das mitunter gar nicht geplant war. Dazu gehört natürlich auch die NDR-Kult-Serie „Neues aus Büttenwarder“ mit Jan Fedder, die längst schon als Hochkultur-Produktion gilt.

Weiterlesen Der 6 erfolgreichsten NDR Produktionen

Urlaub in Deutschland? Keineswegs langweilig!

nordlichtpost-urlaub-in-norddeutschlandViele Deutsche zieht es in ihren Ferien in die Ferne. Dies ist oft teuer und und mit großen Strapazen, z.B. einem langen Flug verbunden. In den vergangenen Jahren zeichnet sich jedoch ein Trend zum Heimaturlaub ab, den junge und alte Menschen, Singles oder Familien gleichermaßen schätzen. Dabei rücken vor allem die Nordsee und die Ostsee als Reiseziele in den Blick.

Ihre schönen und bisweilen als die „deutsche Karibik“ bezeichneten Strände bieten nicht zuletzt wegen der frischen, salzhaltigen Luft gute Möglichkeiten zur Erholung vom alltäglichen Stress. Im Folgenden sollen einige dieser beliebten Reiseziele an Nordsee und Ostsee vorgestellt werden, darunter bekannte und weniger bekannte. Im Fokus sind dabei vor allem die Strände, von denen Norddeutschland einige sehr schöne zu bieten hat.

Norddeutschland und seine Strände

Urlaub an Nordsee und Ostsee ist beliebter denn je und lockt jährlich zahlreiche Touristen nach Norddeutschland. An der Oststee etwa laden das Ostseebad Binz auf der Kreideinsel Rügen oder aber Ahlbek und Zinnowitz auf Usedom zum Baden und Sonnen ein. Was zu DDR-Zeiten nur wenigen möglich war, ist heute besonders für Familien erschwinglich und ein Genuss: Auf Rügen etwa können neben dem Sonnenbad auch Wanderungen entlang der bereits von Caspar David Friedrich portraitierten Kreidefelsen unternommen werden.

Bei schlechtem Wetter laden zahlreiche Wellnesshotels und SPAs zum Entspannen ein. Auch die Nachbarinsel Hiddensee kann per Boot von Rügen aus erreicht werden und wartet mit sanddornumrankten Sandstränden auf. Auf Usedom hingegen ermöglichen lange Strandpromenanden ausgiebige Spaziergänge und wenn der Andrang zu groß ist auch einen Abstecher zum abgelegenen, aber wunderschönen Achterwasser. Wer hingegen die Nähe zur Stadt bevorzugt, für den dürfte der Strand von Warnemünde die richtige Wahl sein.

Weiterlesen Urlaub in Deutschland? Keineswegs langweilig!

Wie wird ein Strandkorb hergestellt?

nordlichtpost-strandkorbNordsee und Strandkorb – beides gehört gewiss zusammen und der Korb ist aus Norddeutschland und von den Küsten nicht mehr wegzudenken.

Er ist bekannt dafür, seinen Benutzer vor Wind und Wetter zu schützen, aber: Wer hat ihn eigentlich erfunden, wie sah er ursprünglich aus und auf welche Weise wird er hergestellt?

Elfriede von Maltzahn, eine ältere Dame und Sommergast in Warnemünde, litt an Rheuma und wünschte sich für den Strand ein gemütliches Sitzmöbel. Der Hof-Korbmachermeister Wilhelm Bartelmann aus Rostock nahm sich diesem Wunsch an und fertigte im Jahr 1882 ein einsitziges Möbelstück aus Weiden- und Rohrgeflecht, welches er mit einer Markise bespannte: Der Prototyp des heutigen Strandkorbes war geboren.

Der Strandkorb und seien Herstellung

Strandkorbmanufakturen produzieren heute deutschlandweit jährlich etwa 3.000 Stück. Pro Korb werden zwischen acht und zehn Stunden Arbeitszeit benötigt. Auch wenn einige vorgefertigte Einzelteile zum Einsatz kommen, bleibt die Herstellung eines Strandkorbes Handarbeit. Viele verschiedene Arbeitsschritte sind nötig, bis der Korb die Endkontrolle durchlaufen kann.

Begonnen wird damit, dass in der Tischlerei alle Rahmen- und Kleinteile aus Holz durch Sägen, Fräsen, Bohren, Hobeln und Schleifen bearbeitet werden, um sie anschließend zusammen zu fügen. In einem nächsten Schritt werden alle so gefertigten Teile durch den Prozess des Tauchens wetterfest beschichtet. In der Schlosserei erfolgt anschließend das Fertigen aller metallenen Teile, wie beispielsweise der Beschläge.

Der Hauptaufwand liegt jedoch in der Flechterei. Noch heute ist dieser Prozess reine Handarbeit und fordert entsprechendes handwerkliches Geschick. Für einen Korb werden dabei etwa 500 Meter Band verarbeitet. Bestand das Geflecht früher aus Weide, werden heute Kunststoffbänder verflochten.
Der vorletzte Arbeitsschritt wird in der Polsterei erbracht. Hier werden Markisenstoffe zugeschnitten und genäht, Sitz- und Fußablageflächen gepolstert und die Seitenteile des Korbes bezogen. Zum Schluss werden alle Einzelteile miteinander verbunden.

Weiterlesen Wie wird ein Strandkorb hergestellt?

Dänemark – Die schönsten Flecken im Norden Europas

Außer der weltbekannten kleinen Meerjungfrau in Kopenhagens Hafenviertel aus Hans Christian Andersens Märchen, hat Dänemark wahrhaftig noch viel mehr zu bieten: Zwischen Nordsee und Ostsee gelegen, ist es nicht nur für Menschen aus dem benachbarten Norddeutschland der Favorit unter den Urlaubsländern. Gerade wegen der vielen ruhigen und grünen Fleckchen ist Ferienmachen hier sehr erholsam.

Die von der letzten Eiszeit geprägten Buchten, Fjorde, Lagunen und Strände bilden eine abwechslungsreiche Landschaft. Bernsteinfunde an den Küsten sind häufig, seit Jahrtausenden dienen sie – roh oder schön gefasst – als wertvolle Schmuckstücke. Besonders beliebt sind die traditionellen reetgedeckten Esehäuser, die sich tief in die Dünen drücken. Sie bieten – wie die anderen urgemütlichen Ferienhäuser in Dänemark – zusammen mit den Fischerbooten einen idyllischen Anblick.

Weiterlesen Dänemark – Die schönsten Flecken im Norden Europas

Urlaub mit dem Hund an der Nordsee machen?

nordlichtpost-urlaub-mit-hundStehen die schönsten Tage des Jahres wieder vor der Tür, stellt jeder Hundebesitzer sich wohl die Frage, wo sein Hund gern gesehen ist und wo er entspannte Tage verbringen kann. Die Nordsee bietet sich hier besonders gut an. Mit vielen hundefreundlichen Pensionen und Ferienhäusern wird es Hundehaltern leicht gemacht.

Doch nicht nur die Unterkunft sollte passend sein, sondern auch die Umgebung. Spezielle Hundestrände sind an der Nordseeküste in Nordeutschland ausgeschildert und hier können Hund und Hundefreund ganz gelassen und entspannt den Urlaub genießen.

Möchte man mit seinem Vierbeiner nicht in die Ferne schweifen, bietet sich auch Ostfriesland als Ferienregion an. Gerade die ostfriesischen Inseln bieten Hundefreunden eingezäunte Auslaufplätze an, auf denen der Hund Kontakt mit anderen Vier- und Zweibeinern machen kann und ganz ungezwungen auch ohne Leine toben darf. In der Regel besteht eine Leinenpflicht für Hunde, wenn es an den Strand geht. Auch an Hundestränden müssen die Tiere angeleint sein, denn auch hier gilt es, Natur und bedrohte Tierarten zu schützen.

Zur Ferienzeit nach Nordeutschland

Hundestrände, an denen das Tier sich ohne Leine bewegen darf, findet der Besitzer in Dornum und Norddeich. Generell dürfen die Tiere nur mitgenommen werden, wenn der Strandabschnitt als Hundestrand ausgeschildert ist. In Ostfriesland, auf der Insel Sylt können sich die Tiere ungezwungen bewegen, denn hier finden Hundehalter noch verschiedene Strandabschnitte, die zum Toben und Spielen einladen. Dennoch müssen auch hier bestimmte Zeiten eingehalten werden. In der Zeit von November bis März stehen lange Spaziergänge ohne Leine dem Hundefreund zur Verfügung.

Weiterlesen Urlaub mit dem Hund an der Nordsee machen?